Einen Winterschlaf gab es nicht im „AIOLA“ in der Harissenbucht. Das gesamte Team ist mit Leib und Seele parat für die Gäste – und die Sommerzeit. Auf dem einzigartigen Bjiou der Apéro-Cocktail-Bar und Lounge, auf dem romantischen Inseli, stimmt man sich kulinarisch ein mit einem klassischen Cocktail, einem Cüpli (oder auch zwei). Studiert die Speisekarte des gegenüberliegenden „AIOLA“, um dort anschliessend gewohnt klassisch mit südländischer Küche beglückt zu werden. Dies ist das Abendprogramm.

Wer nachmittags das Inselleben geniessen möchte, lässt sich mit hausgemachter Gelati verwöhnen und diversen Kleinigkeiten. Und feinstem Kaffee. Übrigens können Bootsfahrer vor der Insel „einparkieren“.

Zurück ans Ufer – ins „AIOLA“. Gepflegte Umgebung, bequemes Mobiliar, ansprechende Dekors und äusserst freundliche Mitarbeiter/innen, welche die mediterrane Küche den Gästen nahebringen. Ein kulinarisches Spiel das echt Spass macht. Zumal Ramiz Panxha als Besitzer einmal mehr sinnvoll investiert hat: In eine unübersehbar und begehbare «Vinothek», welche bei uns ein spontanes «Wooh» auslöste. Da muss das Herz eines Weinliebhabers höherschlagen. Grossartige Provenienzen, a werden in der richtigen Temperatur und zu vernünftigen Preisen zum Auswählen präsentiert.
Nun es sind nicht nur die hervorragenden Pizze wegen denen es sich lohnt ins Aiola zu reisen. So liessen wir uns saisonale Spezialitäten servieren. Auf der prachtvollen Terrasse mit der unendlichen Weitsicht! Aus der Küche von Chef Marco Oliveira. Die hausgemachten Gnocchi, Lasagne und Canneloni erfüllen italienische Träume. Das Rindstatar ist inzwischen unser Favorit nebst Zander alla Lucerna. Am Nebentisch lobten Obwaldner Gäste die Saltimbocca. Auch den Nidwaldnern, welche uns auf das Aiola aufmerksam gemacht haben, sind wir dankbar für den Tipp. Und immer wird man auf Wunsch kompetent beraten von «Metin», welcher seit Jahren mit Herzblut als Chef de Service amtet. Und auch dem Betriebsassistenten Toni Schreiber macht es offensichtlich Spass seine Gäste zu beraten. So tragen die Mitarbeiter/Innen zur Harmonie von Küche und Service bei. Wir bestellten ein Spargelsüppchen mit hausgemachten Bärlauchöl – sämiger und gehaltvoller hatte es nicht sein können! Teilten eine Portion Spargel-Risotto mit knackigen à la minute zubereiteten Riesencrevetten. Zum Hauptgang grillierte, rosa gebratene zarte Lammkoteletten auf Morchelrahmsauce. Zugabe: Bärlauchtagliatelle und Spargel-Tomatenragoût. Wahrhaftigen Frühlingsboten mit Weitblick auf die Sommerzeit, auch auf den Tellern. Mit Blick auf das Inseli und das fantastische Panorama. Echte Feriengefühle zu Hause. Reif für die Insel?

Text: Herbert Huber
Fotos: Aiola